Judo Herren erfolgreich bei den Luftfahrtmasters

Luftfahrtmasters Letztmalig in dieser Judosaison wollten sich vier Bad Belziger Judoroutiniers in Berlin, bei den internationalen Luftfahrtmasters messen. Das gut besuchte Turnier für die Altersklassen Ü30, Ü40, Ü50 und offenen AK erfreut sich in den letzten Jahren einer hohen internationalen Beteiligung. So gingen am vergangenen Wochenende Kämpfer aus 16 Nationen an den Start, darunter auch Judokas, die noch eine Woche zuvor in Fort Lauderdale (USA) bei der Veteranen WM um Siege rangen. Michael Traus wagte nach langer Kampfpause wieder den Schritt auf die Tatami. In der Altersklasse ü50 bis 60 kg hatte er drei Gegner zu bezwingen. Der 61jährige Traus zeigte was in ihm steckt und belegte den zweiten Platz, in dem er seine Gegner mit Hebeltechniken zur Strecke brachte. Sein Sohn Jaques Traus nutzte die Chance einmal in der offenen Altersklasse zu kämpfen. Junge und ältere Kämpfer schenkten sich hier nichts. Jeder musste sein Können immer wieder unter Beweis stellen.

Luftfahrtmasters Jaques Traus zählte mit seinen 20 Jahren zu den sehr jungen Startern und kämpft regulär in der Gewichtsklasse bis 66 kg. Aus Berlin nahm er die Bronzemedaille mit nach Hause. Ebenfalls Bronze erkämpfte sich Thorsten Steinhoff in der ü40 /-100 kg. Marco Ahlgrimm war der Vierte im Bunde. Ihn traf diesmal der "Fluch des Wiegens", denn beim Ermitteln der Gewichtsklasse lag er mit 150 g über seiner Gewichtsklasse 81 kg und musste in der Gewichtsklasse bis 90 kg antreten. Marco Ahlgrimm ließ sich nicht entmutigen, hatte jedoch einige Brocken gegen sich. Sichtlich begeistert war Michael Traus von Marco Ahlgrimms Kampfgeist. "Ein richtiges Technikfeuerwerk konnte man bei Marco sehen", so sein Mitstreiter Traus. Techniken wie Ura Nage (Rückwurf), De Ashi Barai (Fußfeger) und Seoi Nage (Schulterwurf) standen auf der Tagesordnung. Marco Ahlgrimm erkämpfte sich nach drei Auseinandersetzungen den fünften Platz. dg

 

> Zur Bildergalerie <