Der Spaß am Judosport hatte Vorrang

Das nun schon zum sechsten Mal ausgerichtete Bad Belziger DEKRA Turnier ist ein reines Erwachsenenturnier und speziell für die ältere Judogeneration aufgelegt worden. Einige Teilnehmer waren einst in ihrer Jugend aktiv im Judosport, haben dann eine Pause eingelegt und sich im reiferen Alter doch wieder besonnen, diesen Kampfsport auszuüben. Viele Veteranenmeister waren vor Ort, nutzten noch einmal die Chance zu kämpfen und bereiteten sich somit auf die anstehende Europameisterschaft in Glasgow vor. Für die insgesamt 93 Teilnehmer von 34 Vereinen und aus sieben Bundesländern wurde die Albert-Baur- Halle ansprechend hergerichtet und zwei Tatami aufgebaut. Der Judoclub Bad Belzig ging mit seinen Kämpfern aus der Landesliga an den Start und war somit für die Vereinswertung sehr gut besetzt. Die aus Bad Belzig, Rathenow, Jüterbog und Wittenberg stammenden Kämpfer sind alle noch aktiv im Wettkampfbetrieb und zeigten tolle Leistungen. Allen voran Sportschüler Lucas Zwank, welcher in der U30 bis 81 kg an den Start ging. Hier waren acht Sportler gelistet, womit er gar nicht gerechnet hatte. "Nun gut, gekämpft wird nach dem Doppel-KO-System, drei Kämpfe muss ich gewinnen und dann bin ich durch" so der sechzehnjährige. In seinem ersten Kampf machte er mit seinem Gegner vom SC Bushido Berlin kurzen Prozess und siegte. In seiner zweiten Auseinandersetzung stand er dem aus Halle stammenden Constantin Strube gegenüber. Strube kämpft in der zweiten Judo-Bundesliga für den Chemnitzer PSV und ist nicht zu unterschätzen. In der regulären Kampfzeit konnten beide Judoka nicht punkten. Letztendlich erkämpfte sich Lucas den Sieg im Golden Score.

In seiner dritten und schwierigsten Auseinandersetzung hatte er es mit dem für den SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz kämpfenden Robin Katerbau zu tun. Katerbau ist neun Jahre älter als Lucas Zwank, trainiert mindestens drei bis vier Mal in der Woche und war konditionell und technisch sehr gut aufgestellt. Er ist ebenfalls Kämpfer in der Landesligamannschaft des JCBB und ein ernst zu nehmender Gegner. Den dritten Kampf entschied Lucas Zwank wieder im Golden Score für sich und wurde seitens der Anwesenden ordentlich gelobt. Die Leistungen von Lucas Zwank blieben auch dem aus Baden-Württemberg angereisten Roman Baur nicht verborgen. Roman Baur ist in der Judoszene kein Unbekannter. Er ist Träger des 5. Dan, war jahrelang Bundesligatrainer, hat über dreißig Jahre Judoerfahrung und betreibt eine eigene Judoschule. Seinen Urlaub verbrachte er im Land Brandenburg und wurde so auf das DEKRA Turnier aufmerksam. Er kämpfte in mehreren Altersklassen, lies sich Freundschaftskämpfe nicht entgehen und stand somit dem deutlich jüngeren Lucas Zwank gegenüber. Die beiden Athleten schenkten sich nichts und konnten auch in der regulären Wettkampfzeit nicht punkten. Hier muss man sagen, dass Lucas Zwank einen Alters- und Konditionsvorteil hatte und auch diese Auseinandersetzung für sich entschied. Die Bad Belziger Kämpfer sorgten mit ihren guten Leistungen für insgesamt vier Pokale in der Mannschaftswertung. Sogar David Naruhn, welcher als Vertreter des Sponsors der DEKRA Automobil GmbH, Außenstelle Brandenburg an der Havel anwesend war, sorgte mit seiner Platzierung für einen Punktezuwachs. Für fünf Judoka geht es nun auf nach Glagow zur EM ü30 und anschließend in die wohlverdiente Sommerpause. Dg

DEKRA 2018-1 DEKRA 2018-2 DDEKRA 2018-3